Definition

Wie definiert man Kunst? Ein Zeitvertreib für Begabte,
ein Anliegen für Besessene, vielleicht auch ein Auftrag für Befähigte?
Nun Kunst ist eben Kunst. Künstler zu sein ist ein Privileg.
Kunst ist etwas Allumfassendes,
etwas Eigenwilliges und völlig frei von Grenzen.
Kunst ist ein Zeitvertreib, ein Geschäft,
ein Egotrip, eine Beute für Piraten.
Es soll Künstler geben, die ihr Handwerk verstehen,
die spontan eine Linie ziehen können,
hell und dunkel erkennen und wissen, was Farbe ist.
Einige wollen erklären, dass heute Kunst anders ist als früher
und lachen sich ins Fäustchen.
Den Alltag als Lust empfinden ist eine Lebenskunst.
Die Vielfalt als Nebensächlichkeit
entdecken ist Kunstabstinenz.
Eine Manie als Vorwand deuten,ist Kunst in einer eigenen Form.
Dabeisein ohne anwesend zu sein ist mediale Kunst.
Es gibt noch ein paar Kunstverhüter,
die verhalten sich wie Waldschänder.
Sie spritzen Pestizide und meinen,
dass Kunst wie Borkenkäfer ist.
Es werden Käfige gebaut um zu erklären,
wie Kunst sein soll - eben begrenzt.
Kunst soll genießbar sein, wie ein Menu mit 5 Gängen -
danach Schnaps, Espresso und etwas Süßes.
Der Verdauungsprozess soll funktionieren.
Glauben Sie, dass ein Kunstexperte,
ein Kunstbeamter oder Museumsdirektor eine eigene Meinung hat
oder eine allgemeine? Wer weiß das schon,
wo es doch so viele schöne Bilder gibt, die in Museen hängen
und deshalb Kunst sind.
Die Höhlenbewohner früher haben
an die Felswände gemalt, was ihnen wichtig war.
Das können wir doch auch - oder? Von denen haben wir´s gelernt.